Chronik

 

Ahnentafel:

Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Natters

  • Franz Kiechl 1. Feuerwehrkommandant Funktionsperiode konnte nicht mehr ermittelt werden
  • Johann Oberacher Funktionsperiode konnte nicht mehr ermittelt werden
  • Alois Stern ("Scherer") Ehrenkommandant 1925 - 1948
  • Johann Pfurtscheller ("Weinberger") 1948 - 1956
  • Ludwig Wieser ("Kröll") 1956 - 1961
  • Ernst Töpfer, Ehrenkommandant 1961 - 1973
  • Karl Kiechl, Ehrenkommandant 1973 - 1988
  • Josef Brindlinger 1988 - 2013
  • Norbert Steiner seit 2013

Auszug aus dem Gründungsprotokoll:

 

Auszug aus der Chronik:

 

Wenn wir nun aus der eigentlichen Chronik der Feuerwehr von Natters berichten wollen, so sind wir - vor allem was die ersten Jahre nach der Gründung anbelangt - größtenteils auf mündliche Überlieferungen angewiesen, da relativ wenig Bildmaterial bzw. Zeitungsberichte und Protokolle aufzufinden waren.
Erst viel später (ab 1932) finden wir Berichte über Entwicklung und Wirken der Feuerwehr. Ein Rückblick auf 100 Jahre Dienst am Nächsten kann auf wenigen Seiten niemals vollständig festgehalten werden. Das Nachstehende soll also nur ein Streifzug durch die Vergangenheit der Feuerwehr sein.

 

1894 Gründung der Feuerwehr Natters von einigen verantwortungsvollen Männern unserer Gemeinde

 

1895 01. 09. Delegiertentag des Feuerwehr-Bezirksverbandes Nr. 4 Innsbruck in der Gemeinde Volders; Aufnahme von 17 Feuerwehren, darunter unsere Feuerwehr

 

1898 April Hilfeleistung der Sistranser Wehr bei einem Brand in Natters

 

1899 06. 04. Brand beim "Unterhaus" (zu äußerst gegen Gärberbach gelegen)

 

1902 09. 04. Großbrand bei den Bauernhäusern "Dammerer" und "Botzer"

 

1928 24. 06. Feuerwehrinspektion durch Feuerwehr-Inspektor Martin Dialer
21. 12. Subvention der Landesregierung an Feuerwehr Natters in Höhe von S 1.500,-

 

1930 06. 04. Dem Bezirkshauptmann HR Dr. Ignaz Lechthaler wurde von der Feuerwehr Natters die Ehrenmitgliedschaft zuerkannt

 

1932 06. 05. Brand im Sonnenburgerhof
19. 05. Feuerwehrbezirksübung in Natters
23. 12. Brandeinsatz beim Wohnhaus Lorenz Steixner bei der Stefansbrücke

 

1933 09. 04. Frühjahrsübung unserer Wehr Nach der Übung fand im Gasthaus "Schererhof" die Auszeichnung verdienter Feuerwehrmänner durch Bezirks-Feuerwehrobmann Roman Scheran statt

 

1934 06. 04. Waldbrand unterhalb der Haltestelle Gärberbach
07. 07. Jahreshauptversammlung der Wehr Alois Stern zum Kommandanten wiedergewählt

 

1935 26. 05. Große Feuerwehrübung in Natters Feldmesse mit der Musikkapelle Natters Nach der Messe Ehrung und Auszeichnung verdienter Feuerwehrmänner. Besonderes Gedenken am Grabe des am 11. 5. verstorbenen Tischlermeisters Josef Seidner, welcher seit 50 Jahren der Feuerwehr angehörte, zuerst in Gossensaß, dann in Natters. Auf dem Kirchplatz folgte die Auszeichnung der Jubilare. Dem Feuerwehrkommandanten Alois Stern und dessen Stellvertreter Leopold Mayr ("Loar") wurde für die Schauübung die Anerkennung ausgesprochen.
Den Schluß der Feier bildete das Gartenkonzert der Musikkapelle Natters.

 

1936 07. 02. Neuwahlen
22. 02. Kaminbrand im Haus Nr. 32 (Geiger-Oberdorf)
05. 04. Waldbrand in Natters oberhalb des Bürgerhofes

 

1937 04. 04. Jahreshauptversammlung Alois Stern zum Kommandant wiedergewählt Leopold Mayr wurde zum Kdt.-Stellvertreter gewählt

 

1938 22. 05. Frühjahrsübung Brandobjekt: Haslwanter, Haus Nr. 3
23. 10. Herbstübung Brandobjekt: Kofler, Haus Nr. 16, 43 Mann anwesend

 

1939 06. 08. 49. Kreisfeuerwehr-Appell in Natters; 40 Mann haben daran teilgenommen und Vertrer vom Kreisfeuerwehr-Ausschuß, sowie 70 Delegierte von den Feuerwehren. Vormittags: Zusammenkunft im Gasthaus Stern
Nachmittags: Angriffsübung der Feuerwehr Natters und eines Löschzuges der F.F. Mutters Brandobjekt: Häuser Nr. 15, 14, 12 und 13 ("Berger", "Doing", "Unterhaus" und "Nastler") Anschließend Übungsbesprechung und Gartenkonzert beim Gasthaus Scherer.

 

1940 26. 03. Murabgang infolge Unwetter vom "Pittl-Tal" über das "Unterhaus-Tal" kommend zum Dorfplatz.
Ställe und Häuser im Oberdorf und Dorfplatz wurden in Mitleidenschaft gezogen

 

1946 12. 03. Vollversammlung Neuaufstellung unserer Wehr

 

1948 31. 10. Jahreshauptversammlung Johann Pfurtscheller wurde zum Kdt. und Ernst Töpfer zum Kdt.-Stellvertreter gewählt

 

1949 06. 02. Alois Stern, Alt-Feuerwehrkommandant, wird zum Ehrenkommandant unserer Wehr ernannt

 

1951 21. 01. Wassereinsatz infolge Schmelzwasser beim Haus Nr. 22 ("Wölfl")
08. 03. Kaminbrand beim Haus Franz Aigner

 

1953 28. 03. Jahreshauptversammlung mit Neuwahl
27. 09. Wasserbassin und Motorspritzeneinweihung

 

1954 April Großbrand beim "Jelehof" (Wilten)

 

1955 06. 01. Stadlbrand beim "Botzer"

 

1956 02. 02. Holzschuppenbrand beim Sigl Lorenz
24. 03. Waldbrand im Hölltal
30. 03. Waldbrand beim "Plumes"
02. 06. Jahreshauptversammlung Ludwig Wieser wurde zum Kdt. gewählt
28. 06. Brand beim Ludwig Wieser ("Kröll"-Werkstätte)
02. 07. Kaminbrand bei Haus Nr. 42 ("Schmirgl-Praxmarer")
29. 12. Kaminbrand beim "Wölfl" (Mösl Josef)

 

1957 07. 02. Großbrand beim Anwesen Leopold Mayr ("Loar") Übergreifen des Brandes zum Haus Heinrich Haselwanter
10. 02. 1. Erste-Hilfe-Kurs in Natters
20. 02. Waldbrand in der "Seifens"

 

1958 14. 05. Brandeinsatz im LKH Natters (Überheizung der Selchkammer)
17. 04. Jahreshauptversammlung mit Neuwahl: Kdt.: Wieser Ludwig Kdt.-Stv.: Ernst Töpfer Kassier und Gerätewart: Johann Mösl Schriftführer: Pfurtscheller Michael Gruppenführer: Geiger Karl, Sigl Lorenz

 

Einweihung des Feuerwehrgerätehauses am Sonntag, den 31. 8. 1958

An diesem Sonntag empfing die Gemeindevertretung von Natters unter Bürgermeister Josef Mösl sen. und die Feuerwehr Natters unter Kommandant Ludwig Wieser die erschienenen Ehrengäste.

Seit fast vier Jahrzehnten sind wir nun in diesem bescheidenen Gerätehaus untergebracht. Als in den letzten Jahren immer mehr junge Männer zur Feuerwehr drängten, um dort eine sinnvolle und nutzbringende Freizeitbeschäftigung zu finden, wurde dieses Gerätehaus allmählich zu klein, auch fehlte der Platz für die Unterbringung neuerer, größerer Fahrzeuge und Geräte.

 

Der Ruf nach einem größeren Gerätehaus wird immer lauter.

1959 03. 03. Zimmerbrand im Gasthaus Sonnenheim
24. 10. Waldbrand Heuweg
14. und 15. 12. Kaminbrand bei Johann Sarg ("Stampfer")

 

1961 27. 04. Jahreshauptversammlung Ernst Töpfer wurde zum Kdt. gewählt
11. 10. Brandeinsatz am Nattererboden

 

1962 20. 11. Brandeinsatz bei Giner Franz

 

1967 13. 12. Brandeinsatz bei Dr. Sulz Josef

 

1970 21. 06. Brandeinsatz beim ehemaligen Müllplatz der Gemeinde Natters

 

1971 01. 08. Einweihung des neuen Feuerwehrautos Ford Transit und der Tragkraftspritze. Feuerwehrkommandant Ernst Töpfer konnte die zahlreich erschienenen Ehrengäste, u. a. BH Dr. Nöbl, HR Dr. Schumacher, Landesfeuerwehrkommandant Hermann Partl, sowie die beiden Patinnen Mariannne Schreier und Maria Mayr begrüßen.

 

1972 30. 10. Großbrand in Natters Gegen 9.20 Uhr brach in der Werkstätte des Landwirtes Anton Stolz (Bahnhofstraße) ein Brand aus, der sich sehr rasch ausbreitete. Trot des raschen Einsatzes der Feuerwehren aus Mutters, Götzens, Kreith, Natters und der BF-Innsbruck fielen in kurzer Zeit Tenne, Wohnhaus und angebauter Holzsilo den Flammen zum Opfer. Ein Übergreifen der Flammen zum Nachbarhaus Geiger konnte verhindert werden.

 

1973 02. 05. Brandeinsatz bei LKH-Natters (Ölfeuerungsanlagen)
04. 05. Jahreshauptversammlung Karl Kiechl wurde zum Kdt. gewählt
02. 06. Waldbrand auf der Sonnalm
29. 06. Der Gemeinderat der Gemeinde Natters beschließt den Bau von drei Löschwasserbassins im Dorfbereich und zwar beim alten "Donighaus" (Schulstraße), beim "Bucher" (Mutterer Straße) und beim "Koch" (Magdalenenweg)

 

1974 21. 03. Waldbrand in der Troie
01. 09. Fahnenweihe in Natters Patin der Fahne ist Frau Erna Giner. Mit dieser Feier verband man die Angelobung der Jungfeuerwehrmänner und gleichzeitig wurden verdiente Feuerwehrmänner der Feuerwehr Natters ausgezeichnet.

 

1975 06. 05. Waldbrand beim "Gigglberg"
Juni Beim Landes-Feuerwehrbewerb errang eine Löschgruppe der Feuerwehr Natters in Bichlbach das Silberne Feuerwehrleistungsabzeichen. Zwei Löschgruppen der Feuerwehr nahmen beim Feuerwehrleistungsbewerb in Götzens teil.

 

1975 05. 07. Teilnahme einer Löschgruppe beim Nassen Bezirks-Feuerwehrbewerb in Oberperfuss
04. 09. Katastrophenalarm in Natters Zitat aus der Dorfchronik:
"... Daß die Septembergewitter am gefährlichsten sind, mußte Natters am Abend des 4.9. feststellen.
Ein Gewitter blieb gegen 20 Uhr über Natters hängen und tobte ungefähr 45 Minuten lang.
Ein oft metertiefer Sturzbach schoß vom Oberdorf kommend, ins Zentrum des Dorfes. In Sekundenschnelle war der ganze Dorfplatz überflutet. Keller und Wohnungen füllten sich mit Wasser, Schlamm und Schotter.
Am ärgsten traf es den Dorfbäcker Kurt Lanziner im Töpferhaus. Seine Bäckerei füllte sich bis zur Decke mit Wasser".
Kanalrohre im Oberdorf barsten und ein Wasserbassin wurde zerstört. Die ganze Nacht über waren Feuerwehrmänner aus Götzens, Birgitz und Natters im Einsatz. Das Trinkwasser war ungenießbar. Die BF-Innsbruck verteilte aus Tankwagen Trinkwasser. Der näschte Morgen bot dem Betrachter ein trauriges Bild.

 

1976 01. 03. Brandeinsatz im Hause Josef Oberacher (Zimmerbrand)
09. 03. Kaminbrand in der Mühle
19. 04. Waldbrand beim Heuweg
06. 05. Erdbeben in Natters, keine Schäden. Es handelt sich dabei um ein tektonisches Beben, dessen Zentrum in Oberitalien (Friaul) war.
15. 05. Josef Brindlinger jun. errang in der Landes-Feuerwehrschule das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold
07. 08. Nasser Bezirks-Feuerwehrbewerb in Absam 1 Löschgruppe unserer Wehr nahm daran teil
07. 08. Nasser-Abschnittsbewerb in Axams 1 Löschgruppe unserer Wehr nahm daran teil
16. 11. Müllbrand in Neu-Natters
31. 12. Mannschaftsstand: 48 aktive Männer 30 Reservisten 3 Mannschaftsgruppen

 

1978 20. 04. Waldbrand in der Troie

 

1980 10. 8. wurde das zweite Feuerwehrfahrzeug eingeweiht. Dabei handelt es sich um einen VW-Kastenwagen mit 75 PS und 1,8 t Gewicht. Fahrzeugpatin ist Frau Johanna Oberacher. Im Anschluß an die Feldmesse wurden langdienende Feuerwehrmänner geehrt und ausgezeichnet Für 50 Jahre Feuerwehrdienst:
Hans Pfurtscheller und Ernst Töpfer für 40 Jahre: Heinrich und Anton Haslwanter für 25 Jahre: Mösl Johann, Sarg Richard, Steiner Leopold, Schreier Josef, Brindlinger Josef sen. und Kdt. Karl Kiechl

 

1981 28. 06. Waldbrand in der "Luvens"

 

1983 09. 12. Brandeinsatz im LKH-Natters

 

1984 07. 02. Hochwassereinsatz bei Toni Thiel ("Weinweg")
12. 02. Beteiligung unserer Wehr bei einer Suchaktion
03. 04. Kaminbrand bei Hans Fauland ("Koch")
21. 09. Hochwassereinsatz am Dorfplatz
12. 11. Brandeinsatz in der Volksschule

 

1985 27. 05. Waldbrand beim "Oberen Plumes"
06. 08. Hochwassereinsatz in Mutters, Natters und Kreith
15. 11. Kaminbrand beim Haus Josef Mayr ("Loar")

 

1986 20. 01. Kaminbrand bei Josef Abentung (Sonnalm)

 

1987 24. 05. Bezirks-Feuerwehrtag in Natters

 

1988 12. 03. Jahreshauptversammlung Josef Brindlinger wurde zum Kdt. gewählt Johann Mösl wurde zum Kdt.-Stv. gewählt

 

1989 04. 11. Kaminbrand im "Eichhof"

 

1990 15. 02. Hochwassereinsatz "Seifens"-Dorfplatz Einsatz von Nachbarfeuerwehren mit Schlammpumpen

 

1991 08. 07. Vermurung durch Hochwasser 
27. 11. Rohrbruch in der Sportklause
22. 12. Hochwassereinsatz Seestraße Einsatz von 5 Feuerwehren

 

1992 23. 08. Brandeinsatz bei Johann Abentung (Küchenbrand)

 

1993 25. 01. Jahreshauptversammlung Josef Brindlinger zum Kdt. wiedergewählt Franz Strele wurde zum Kdt.-Stv. gewählt
19. 04. Brandeinsatz am Friedhof
07. 08. Teilnahme beim Nassen-Abschnittsbewerb in Kreith mit zwei Löschgruppen Ehrenkommandant der Feuerwehr Natters Ernst Töpfer im Alter von 85 Jahren aktiver Teilnehmer beim Nassen Feuerwehrleistungsbewerb in Kreith im Jahre 1993

 

 

Die Feuerwehr Natters wurde schon im Jahre 1867 erwähnt, wo am 13. 05. der "Scheiperhof" abbrannte. Die Ortsspritze von Natters, sowie die von Mutters, Wilten und Innsbruck waren eingesetzt. Brantursache: Vermutlich Brandlegung.
Demnach wäre die Feuerwehr bereits 127 Jahre alt. Jedoch war es damals noch keine Feuerwehr, sondern eine "Bürgerwehr".
Einen weiteren Hinweis finden wir bei einem Brandeinsatz am
09. 11. 1873. Hier brannte der Schweinestall hinter dem Hause "Botzer" (Oberdorf). Die Häuser "Dammerer", "Botzer" und "Polten" fielen dem Brand zum Opfer. Löschzüge aus Mutters, Innsbruck, Götzens, Igls und Vill kamen unserer Bürgerwehr zur Hilfe.
Am 11. 09. 1890 brannte das Haus des Schmiedes Franz Kiechl. Ein Übergreifen des Feuers auf das Gasthaus Stern konnte durch Hilfe der Nachbarwehren verhindert werden.
Am 28. 08. 1883 brach in Igls ein großes Feuer aus, das sehr schnell um sich griff und u.a. unsere Wehr bei diesen Löscharbeiten aushalf.
Den ersten Hinweis auf das Gründungsjahr 1894 finden wir aus der Sitzungsniederschrift der "Gemeinde-Vorstehung Natters".
Einen weiteren Hinweis über das Gründungsjahr finden wir aus einem Ausschnitt aus dem Tiroler Boten vom 10. 01. 1895:
". . . In Natters (Dorf Innsbruck), hat sich eine Freiwillige Feuerwehr gebildet, deren Statuten von der k.k. Statthalterei bescheinigt worden sind".
Aus den Unterlagen vom Tiroler Landesarchiv geht hervor, daß die neue Wehr vom Natterer Gemeinde-Ausschuß am 30. 11. 1894 genehmigt wurde (Vorsteher: Andrä Oberacher).
Die offizielle Gründungsversammlung fand am 2. Dezember 1894 statt, bei der Franz Kiechl ("Schmied") zum 1. Kommandanten gewählt wurde.
Der damalige Ausschuß bestand aus den Personen Jakob Triendl, Josef Mayr, Anton Aigner, Josef Mair und Josef Oberacher.
Außer dem Gründungsprotokoll und den Statuten sind aus dieser Zeit leider keine Aufzeichnungen mehr im Besitz der Feuerwehr.
Soviel also zu jenem amtlichen Schriftverkehr, der an der Wiege unserer heute 100-jährigen Natterer Feuerwehr stand.

 

Quelle: Landesarchiv Tirol